Alle Beiträge von Gregor

Rangliste 1: erfreuliche Ergebnisse

Bei den Ranglistenturnieren 1 der Jugend gab es einige gute Ergebnisse aus holzhausner Sicht.

Luka gelang es mit einem ziemlich starken Auftritt bei der U15 sein selbst gestecktes Ziel souverän zu erreichen. Ohne Niederlage (auch wenn es gegen den Zweitplatzierten ziemlich eng war…) gewann Luka die Rangliste. Jetzt gilt es auch in der Ferienzeit am Ball zu bleiben, damit er auch bei der Landesrangliste im September seine Ziele erreichen kann.

Laurence, der sich in dieser Saison von der RL4 bis eben zur Rl1 hochgespielt hat (als 10-Jähriger bei der U13), schaffte trotz Rückschlägen und mentalen Schwächephasen einen starken sechsten Platz und damit den sicheren Klassenerhalt. Dass er spielerisch mindestens in die Rangliste 1 gehört, zeigte er teilweise mit mutigem offensiven Topspinspiel und variantenreichen Aufschlägen. Wenn er seine noch fehlende Wettkampferfahrung sammelt, sowie seine Konstanz und mentale Stabilität verbessert, ist es sehr wahrscheinlich, dass auch er in den nächsten zwei Jahren in der Landesranglisten aufschlagen wird.

Tabea verkaufte sich ordentlich, auch wenn es diesmal mit dem Klassenerhalt nichts werden sollte. Dennoch ist auch hier der Durchmarsch von der RL4 bis zur RL1 durchaus beeindruckend. Wenn sie ihr Aufschlag/Rückschlagspiel weiterhin verbessert und ihr Spiel noch besser lernt zu strukturieren, ist eine Rückkehr unter die besten 20 Spielerinnen Sachsens sehr gut möglich.

Auch unsere Trainingsgäste schlugen sich wacker:

Levi gelang mit dem Sieg bei der U11 (ungeschlagen!) ein starker Coup. Franz konnte sich mit 4:5 Spielen dank seiner Kämpferqualitäten das beste Satzverhältnis in einem sehr ausgeglichenen Verfolgerfeld bei der U13 und damit auch den Aufstieg in Sachsens höchste Rangliste sichern. Raphael hatte noch den erwartet schweren Stand, bewies aber „Nehmerqualitäten“ und wurde am Ende noch mit zwei Siegen für seinen unermüdlichen Einsatz belohnt.

Nach den Ferien heißt es dann das Training weiter zu intensivieren um sich weiter zu verbessern und in der neuen Saison erneut anzugreifen.

Jugend: Qualifikationsturnier zur RL1 für alle erfolgreich!

Am letzten Wochenende stand die Qualifikation zur Rangliste 1 im Schüler- und Jugendbereich an. Für die drei holzhausner StarterInnen, sowie die Trainingsgäste unserer Leistungsgruppe sollte sich ein gutes Gesamtbild ergeben.

Tabea konnte mit einem Einzelsieg in ihrer Gruppe einen Platz in der RL1 U15 ergattern, da diesmal sehr viele Mädchen aufrücken durften.

Luka wurde seiner Favoritenrolle gerecht und gewann ohne Niederlage seine Gruppe.

Laurence erkämpfte sich trotz Rückschlägen einen starken zweiten Platz in seiner Gruppe und damit ebenfalls die direkte Qualifikation bei der U13.

Aus den Reihen unserer Trainingsgruppe konnten sich weiterhin Franz und Neu-Trainingsgast Raphael jeweils ebenfalls als Gruppenzweite in die RL1 der U13 spielen.

Levi, der durch Krankheit verhindert war, darf dank Nominierungsplatz ebenfalls in der RL 1 (U11) starten.

Insgesamt ein tolles Ergebnis. Wir können gespannt auf die kommenden Ranglisten schauen, vielleicht ist ja sogar ein Platz unter den Top 10 Sachsens drin.

Der Dank geht wieder an die fahrenden Eltern und die Betreuer Matze, Marvin und Mich 🙂

Clickball-Titel für Holzhausen! Ein Bericht vom Gespenst…

Erfolgreiche Deutsche Meisterschaften im Clickball!


Nach zwei langen Jahren Pause war es mal wieder so weit: Der FV Horas in Fulda lud zur großen
Brettchen-Party, der deutschen Meisterschaft im Clickball. Wegen Hüftschonung respektive
Bachelorarbeit konnten weder die berüchtigte „Schabe“ Gregor, noch das „ClickenMcNugget“ Max die Reuse antreten. Dafür vertrat neben mir (Robert) dieses Mal auch Neuzugang Dirk Schröder die Farben des TTC.


Unter selbst für meinen Geschmack etwas mallelastiger Dauerbeschallung durch den Hallen-DJ
starteten wir am Samstag mit der Vorrunde im Einzel. 33 Grad, und es ward noch heißer, das
perfekte Hallenwetter also! Aber scheiß drauf – Fulda ist nur ein Mal im Jahr. Ab ins Turnier also!
Auf dem Papier erwischte ich eine eher leichte Gruppe. Aber wie fast jedes Jahr fand ich nur schwer ins Turnier und unterlag gleich im ersten Spiel nach vier Matchbällen Oliver „Taximan“ Marquardt aus Berlin, dem Dustin Brown zu meinem Rafael Nadal… Bilanz nun 0:2. Mit etwas Glück kam ich aber dennoch mit einem Spielverhältnis von 5:1 zum Gruppensieg und behielt meine Setzung.

Eine deutlich anspruchsvollere Aufgabe hatte Dirk, der vier gute Gegner in die Gruppe gelost bekam. Gelost hat er daraufhin aber nur ein Spiel, sodass auch „The Bull“ nach wirklich überzeugender Leistung mit 6:1 Spielen als Gruppenerster dastand.
Neben der Gruppenphase im Einzel wurden am Samstag auch noch zwei Runden im Doppel gespielt. Nach einem Freilos hatten wir dann gegen ein Außenseiterduo etwas zu kämpfen, konnten aber im Entscheidungssatz halbwegs deutlich die Oberhand behalten. Gute Ausgangspositionen also für den zweiten Turniertag, an dem dann um die Wurst ging!

Zum Einzel: Dirk hatte ich ja nach dem ersten Tag so ein bisschen als Geheimfavoriten auf der
Rechnung. Nach einem Freilos konnte er diese Einschätzung gegen Frieberger aus Bayern auch auf überzeugende Weise bestätigen. Im Achtelfinale war dann aber gegen Till Hübner ganz ganz plötzlich Bär statt Bulle angesagt, und nach zwei schnellen Sätzen konnte sich Dirk dann nur noch aufs Doppel konzentrieren (was ihm auch bravourös gelang, dazu dann später).

Bei mir lief es besser. Nach etwas holprigen Start gegen Torsten Löffler aus Berlin, in dem ich dank erfolgreichem Double-Point bei 12:13 glücklicherweise den ersten Satz klauen konnte, hatte ich meine darauffolgenden Gegner Kröber, Nickel und Brockmüller gut im Griff und stand im Finale gegen den topgesetzten Dwain „The Brain“ Schwarzer, der sich seinerseits nach großem Halbfinal-Fight gegen Jan „The Rock“ Herrmann (letzterer mit entsprechender Unterbekleidung) durchgekämpft hatte. Ein bisschen war dann bei mir nach dem langen Turniertag leider der Akku leer. Nach zwei recht deutlich verlorenen Durchgängen (im Finale werden drei statt zwei Gewinnsätze gespielt) gelang es mir, das Spiel ausgeglichener zu
gestalten (böse Zungen würden sagen, ich hätte Dwain auf mein Niveau runtergezogen) und den dritten Satz denkbar knapp mit 15:14 zu gewinnen. Leider war mir das gleiche Glück im vierten Satz nicht vergönnt. Nach dem vierunddreißigsten Rückhandfehler ging der mit 14:15 verloren, so dass am Ende „nur“ der zweite Platz raussprang – trotzdem natürlich ein großer Erfolg. Ob es eine WM geben wird, steht noch in den Sternen – falls ja, stehen die Chancen gut, dass ich wieder mit nach London reisen darf!


Zum Doppel: Trotz unserer guten Setzung (an Zwei) war unsere Auslosung durchaus anspruchsvoll. Im Achtelfinale gewannen wir überraschend deutlich gegen das vielleicht erfahrenste Doppel im Feld, bestehend aus dem Clickballpapst Jürgen „The Lion“ Leu und Enrico „Attack“ Fussy. Im Viertelfinale wartete dann mit Robert „The Crab“ Kempe an der Seite von Robert Ross aus Hettstedt ein in Holzhausen altbekanntes Gesicht! Nach deutlich gewonnenem ersten Satz und grandioser Aufholjagd unsererseits im Zweiten stand es dann 14:14, Entscheidungspunkt und Matchball für uns! Dirks Ankündigung, jetzt einen sicheren Ball zu spielen, wurde dann vielleicht etwas zu konsequent in die Tat umgesetzt… Es ging also nach einem Vorhandkracher von The Crab in den Entscheidungssatz.
Dort lieferten wir dann aber wahrscheinlich unsere beste Vorstellung ab und konnten mit 15:13 den Halbfinaleinzug perfekt machen! Nach ein paar Zitterbällen waren es bei 11:11 zwei wichtige Bälle von Dirk, die uns auf die Siegerstraße brachten. Sowohl im Halbfinale als auch im Finale fühlten wir uns auf dem Centercourt pudelwohl und hatten bis auf eine 2:15-Satzniederlage im zweiten Satz des Finales – wir wissen beide nach wie vor nicht, was da los war – unsere Gegner im Griff. Gegen Brockmüller und Eickhof holten wir also tatsächlich den deutschen Meistertitel nach Holzhausen! Zur Belohnung gab’s für jeden ein Kümmelbrot, einen Kräuterschnaps und… ne Wurst.

Lipsiade 2022

Bei der diesjährigen Lipsiade brachten wir so einige TeilnehmerInnen an den Start, einige „alte Hasen“, einige aufstrebende Youngster und auch so einige komplette Neulinge. Gerade zum mal reinschnuppern und etwas Turnierluft atmen ist so eine Lipsiade eine sehr gute Gelegenheit.

So spielten z.B. Björn, Ole, Samuel, Jonas und Tom ihr erstes richtiges Turnier und sammelten erste Erfahrung beim Wettkampf. Weiterhin am Start für den TTC waren Laura, Tabea, Sophie, Laurence, Richard, Leonas und Vincent (hoffe, ich hab niemanden vergessen…).

Ich betreute schwerpunktmäßig die Kleinen (U11) und später noch etwas die U15.

Trotz großer Hitze in der alten Turnhalle in Grünau zeigten sich alle hochmotiviert.

Gerade die „Neulinge“ wussten trotz (noch) frühem Ausscheiden zu überzeugen; so konnten Björn, Ole und Samuel direkt gut mitspielen, tolle Ansätze zeigen und auch schon jeweils Siege erringen.

Mit dem Titel im Doppel der U11 gelang Laurence und Richard beim ersten Zusammenspielen gleich ein beachtlicher Erfolg. Hochverdient gewannen sie die Goldmedaille und waren sichtbar glücklich darüber.

Laurence kam auch noch mit guten Leistungen in das Finale der U11 wo er sich dann einem stark aufspielenden Gegner geschlagen geben musste. Somit errang er auch noch Silber im Einzel.

Bei den Mädchen U15 kam noch eine Bronzemedaille (Laura im Doppel) und Silber durch Sophie und Tabea im Doppel hinzu.

Ebenfalls Bronze konnte Vincent im Doppel der U18 erspielen.

Glückwünsche an alle Platzierten!

Ranglistenturniere der Jugend: TTC erneut mit guten Ergebnissen

Bei den Vorranglistenturnieren 2 konnten unsere TeilnehmerInnen erneut mit starken Leistungen aufwarten. So konnte Tabea, wieder von Papa Matze gecoacht, mit einem ausgeglichenem Spielverhältnis einen tollen vierten Platz bei der U15 Konkurrenz erspielen und sich so bei ihrer ersten Ranglistenteilnahme überhaupt direkt von der RL4 in die RL2 hochspielen.

Luka konnte Samstags unter den Augen von Coach Konrad bei der U15 seine Zielstellung „Aufstieg“ klar erfüllen, musste bei der Endplatzierung allerdings Supertalent Paul Flemming wegen des schlechteren Satzverhältnisses bei jeweils einer Niederlage den Vortritt lassen. Nun sind es noch zwei Ranglistenturniere bis Luka sein Ziel Landesrangliste erreichen könnte.

Bei der U19- Konkurrenz musste Luka leider verletzungsbedingt aufgeben. Hier bleiben für ihn aber auch noch ein paar Jahre um die höheren Gefilde zu bespielen…

Spieler des Wochenendes aus holzhausner Sicht wurde Laurence. Er schaffte es etwas überraschend seine U13 Rangliste mit nur einer einzigen Niederlage zu gewinnen. Eine starke spielerische Leistung, aber vor allem auch mentale und körperliche Ausdauer (10 spiele in einem 11er Feld) verhalfen ihm so zum Ranglistensieg. Beim anstehenden Qualifikationsturnier zur RL1 kann Laurence nun locker aufspielen, hat er doch seine Zielstellung bereits jetzt deutlich übertroffen. Es wird spannend sein zu beobachten, wie Laurence seine tollen spielerischen Anlagen weiter verfeinern kann.

Erfreulich aus unserer Sicht, dass auch unsere Trainingsgäste Levi (bei der U11) sowie Franz (bei der U13) ebenfalls souverän ihren Aufstieg erreichen konnten.